Veröffentlicht in Elvis Geschichten, Lustiges

[miDoggy-Parade] Hund im Bett – ja oder nein?

Gerne nehmen wir auch  diesen Monat wieder an der „miDoggy-Parade“ teil und gehen der Frage nach: Hund im Bett – ja oder nein? Es gibt Frauchen und Herrchen für die steht absolut fest: Mein Hund darf mit ins Bett. Jedoch gibt es auch einige Vertreter die sagen, mein Hund darf fast alles, doch das Bett bleibt ihm verwehrt. Wie es bei uns zu Hause abläuft und wie Elvis die ganze Sache sieht, berichten wir Euch in folgendem Beitrag.

Frauchen & Herrchen & Elvis + Die Geschichte über das Bett
Bevor ich Euch verrate, wie das Thema bei uns abläuft, vorab erstmal ein paar Informationen aus den 3 unterschiedlichen Perspektiven.

Frauchen:
Also ich 🙂 In meiner Rolle als absolutes Überfrauchen, ist mir das Wohl meines vierbeinigen Lieblings Elvis äußerst wichtig. Weshalb ich es vielleicht auch etwas übertreibe, kann daran liegen, dass Elvis zu Beginn sehr krank war und ich diese ständige Sorge in mir hatte. Somit hat Elvis schon einen „Sonderstatus“ bei mir und es fällt mir nicht immer leicht, konsequent zu sein. Denn Elvis darf schon einiges – er sitzt auf der Sitzbank dabei, wenn wir Essen, ab und an sitzt er, wenn ich koche auf einem Stuhl neben mir und natürlich liegt er abends auf der Couch mittendrin, nimmt mit seinem 5 Kilo meist den größten Platz ein und streckt alle Vieren in die Luft, damit er von rechts und links gekrault werden kann. Wie soll ich diesem Hund bitte erklären, dass das Bett für ihn tabu ist???


Elvis:
Seine Rolle als Begleithund nimmt er ziemlich ernst. Elvis ist da, wo sein Frauchen ist. So hat er es sich zur Aufgabe gemacht, mich tagtäglich fast überall hin zu begleiten. In die Küche zum Kochen, in den Keller zum Wäsche waschen, ins Bad zum Duschen, auf die Couch zum Kuscheln usw… Für Elvis stellt sich die Frage nach „ja“ oder „nein“ gar nicht. Für ihn ist klar: Ich folge meinem Frauchen. Natürlich ruht er sich zwischendurch auch mal aus. Doch am allerliebsten ist Elvis dabei. Das Bett: Sein absoluter Traum, wenn danicht noch Herrchen wäre…

Herrchen:
Das komplette Gegenteil von Frauchen. Also kein Überherrchen. Total realistisch, äußerst konsequent und absolut kein Fan vom Thema „Hund im Bett“. Und somit wären wir auch beim Showstopper, der fast perfekten Welt von Elvis und Frauchen 😉 Denn die einzige Regel die Herrchen aufgestellt hat ist: Der Hund darf nicht ins Bett!

Die Antwortet lautet also:
Elvis darf leider nicht ins Bett (wegen Herrchen!).

Momente der Inkonsequenz
Naja, wie soll ich es beschreiben. Kennst Du diese Momente, in denen Herrchen nicht zu Hause ist? 🙂 Die Momente in denen Du denkst: „Sollen wir nicht mal eine klitzekleine Sonderausnahme machen, er wird es schon nicht merken?“ Doch meine vernüftige Stimme sagt dann: „Nein, du hast es Herrchen versprochen, also hälst Du dich daran.“
Damit man sich das Szenario besser vorstellen kann, kurze Beschreibung: Ich wandere dann also total verschlafen von der Couch ins Bett, Elvis vorher noch fest an mich gekuschelt, merkt nun, dass ich aufstehe und springt in einem Eiltempo hinter mir her. Da  wir in Besitz eines Boxspringbett sind und Elvis Schulterhöhe nur 23cm beträgt, wirkt das Bett aus der Perspektive von Elvis wie die Titanic, d.h. mit einem Satz reinspringen – unmöglich! Ich liege dann gemütlich im Bett und Elvis sitzt davor 😦

20170126_063909

Keine 10 Sekunden später geht das bemitleidenste Quietschen los, dass man sich nur vorstellen kann. Es hört sich an wie ein Sprachgesang, als möchte er mir sagen: „Frauchen ich will unbedingt in dieses Bett und das sofort!“ So kann ich natürlich nicht einschlafen. Erstmal rede ich ihm gut zu, dass er doch bitte in sein Körbchen gehen soll, dass direkt neben dem Bett steht und dass dieses mindestens genauso toll ist, wie das Bett.

Interessiert Elvis allerdings nicht die Bohne, denn das Ziel ist das Bett. Hmmm was macht Frauchen nun? Vor dem Bett sitzt der traurigste Hund der Welt, der doch eigentlich nicht mehr will, als bei mir sein. Nun schaltet sich bei Frauchen wieder der „Übermutter-Instinkt“ ein, alle konsequenten Vorhaben sind vergessen und Elvis darf natürlich nach dem dritten Mal quietschen ins Bett, macht es sich auf Herrchens Seite gemütlich (der ja nicht da ist) und ist der glücklichste Hund der Welt.

Ende gut, alles gut & die Folgen!
Diese Momente sind im vergangenen + zugegebenermaßen in diesem Jahr das ein oder andere Mal passiert.  Ich ärgere mich total über mich selbst, da ich es ja eigentlich besser weiß. Das theoretische Wissen ist vorhanden, allerdings mangelt es an der Umsetzungskomptenz, da Elvis der niedlichste Hund der Welt ist, der so traurig gucken kann. Natürlich kann Elvis nicht verstehen, wenn er es einmal darf und das andere Mal nicht. Deshalb habe ich mir fest vorgenommen, dass es nicht mehr vorkommt bzw ich daran arbeite. Elvis ist nicht doof und probiert es natürlich jeden Abend aufs Neue. Jedoch war ich in den letzten Tagen/Wochen wirklich konsequent und Elvis versteht es langsam. Klar, probiert er es noch, aber die Dauer des piensen ist deutlich geringer und er wandert nach dem dritten Versuch beleidigt in sein Körbchen 😦

img_20170115_112136_230

So kommt es dazu…
… das ich morgens manchmal etwas früher aufstehe und mich noch die ein oder andere Stunde zu Elvis auf die Couch lege, da er morgens so eine kleine Schmusebacke ist. Das freut ihn dann natürlich sehr und Herrchen bekommt es nicht mit, da er sich noch im Tiefschlaf befindet.

Naja schauen wir mal wie sich das Ganze entwickelt. Vielleicht bekomme ich meine Idee der Bettverlängerung ja in diesem Leben noch durch 😀

Nun sind wir natürlich sehr gespannt: Wie sieht es bei Euch aus? Hund im Bett – ja oder nein?

Herzliche Grüße
Frauchen & Liebling

Autor:

Ich bin Kristin, 28 Jahre alt und habe einen kleinen Havaneserrüden namens Elvis. Beruflich arbeite ich als Projektmanagerin in der Forschung. In meiner Freizeit dreht sich alles um den Vierbeiner, wie ihr hier auf unserem Blog nachlesen könnt :-)

13 Kommentare zu „[miDoggy-Parade] Hund im Bett – ja oder nein?

  1. Zoe hat ihr Bett auch im Schlafzimmer stehen und obwohl sie von der Größe her locker in unser Bett springen könnte, haben wir zum Glück kein Problem damit.
    Am Wochenende darf sie dann auch mal ins Bett zum kuscheln und das liebt sie total. Ist auch für mich angenehmer noch eine Weile mit ihr liegen bleiben zu können, ohne direkt raus Gassi zu gehen. Quasi unser Wochenend-Ritual. 🙂

    Gefällt mir

    1. Hallo liebe Sandra,
      schön von Euch zu hören☺ Das klingt toll❤ Ich lege mich meist aus diesem Grund dann noch für ein paar Stunden auf die Couch, da Elvis dann deutlich länger schläft, wenn er bei mir liegen kann ☺

      Habt einen tollen Sonntag.

      Sonnige Grüße
      Kristin

      Gefällt mir

  2. Egon und Alfred, unsere beiden Bulldoggen (Old Type und OEB) dürfen mit ins Bett, durften sie schon immer, muss so. Gibt denen ja auch mehr Rudelgefühl wenn alle zusammen schlafen. Und auch ich habs geren, neben einem der Klopshunde aufzuwachen. Macht gleich n besseren Morgen. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo,ich habe ein BostonTerrier,u ja er schläft im Bett ,schon immer.Eingerollt unter der Decke ,an mich gequwetscht,ich darf mich aber drehen u noch mehr drehen,er klebt an mir.Wenn er genug geschlafen hat setzt er sich hin mit dem Rücken zu mir,so das ich ihn kraulen darf.Ich liebe ihn einfach,mein Bosti

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu, also meine Luna schläft auch gerne in meinem Bett, aber nicht die ganze Nacht. Wahrscheinlich bin ich hier zu unruhig beim schlafen 😛
    Meist kommt sie aber morgens, so ab halb 3 ins Bett und macht sich lang wie ein Pferd! Stört mich aber nicht, es sei denn sie liegt wieder auf meiner Decke und ich muss frieren 😀 Da kann sich schon mal ein kleiner Kampf um die Decke entwickeln…

    Komischerweise weiß sie aber ganz genau das sie das nur in meinem Bett darf. Sind wir zum Beispiel irgendwo zu Besuch oder in einem Hotel dann weiß sie, das sie da nichts zu suchen hat. Da macht sie noch nich mal annähernd irgendwelche Versuche ins Bett zu kommen. 😉

    Wünsch dir & Elvis einen tollen Wochenstart!
    Liebe Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

  5. Da hast du dir aber auch ein Reizthema ausgesucht… ;-)) Hallo liebe Kristin!
    Bentley weiss im Prinzip genau, dass Herrchen das gar nicht gerne sieht, wenn sie bei uns im Bett liegt. Was macht meine Madame, deren Schlafkörbchen auf meiner Seite des Bettes steht? Sie marschiert zunächst in ihr Körbchen und döst und wartet bis wir eingeschlafen sind. Dann weckt sie mich ( !!) indem sie mir den Arm vorsichtig schleckt. Und ich, die personifizierte Inkonsequenz in Reinkultur bin so gerührt von dieser zarten Geste (???) , dass ich sogleich auf meiner Decke Platz mache. Bentley kuschelt sich dann auf meinen Füssen liegend ein und schläft den Schlaf der Siegerin…während ich vor lauter Sorge den Hund zu wecken, da liege wie eine Mumie… Herrchen schläft und bekommt nichts mit ;-))) Mitten in der Nacht springt sie dann aber irgendwann wieder runter in ihr Körbchen, wo sie bis morgens dann auch bleibt. im Prinzip ist es bei uns genauso. Herrchen mag es nicht gerne, wenn Bentley im Bett mit schläft und ich hab versprochen mich dran zu halten. Autsch. Ist Herrchen mal nicht da, gehört Herrchens Bettseite eh ganz und gar Bentley! Ohne Diskussionen und taktischen Manövern.

    Neulich allerdings habe ich beide an einem verregneten Sonntagnachmittag im Bett schlafend, eng aneinander gekuschelt gefunden…. was sagt man dazu?

    LG an euch!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Afsaneh,
      schön von Euch zu hören 😊
      Hehe, da scheint das Herrchen ja auch nicht so konsequent zu sein, wenn heimlich im Bett gekuschelt wird 😂 Mir geht es aber auch so, dass ich mich kaum bewegen möchte, wenn Elvis auf mir liegt, vor lauter Angst er könnte aufwachen…☺☺☺

      Herzliche Grüße
      Kristin

      Gefällt mir

  6. Tolles Thema!
    Ich muss sagen, dass Fin Nukka nachts lieber im Körbchen schläft- ich hätte zwar auch nichts dagegen, wenn er in unserem Bett schläft, aber da wäre ich wahrscheinlich auch zu unruhig, dass ich ihn beim umdrehen überrolle… und mein Freund findet’s auch nicht gut- nicht nachts…
    Aber kurz bevor der Wecker meines Freundes geht, meldet sich Fin Nukka und will ins Bett.
    Da wird dann auch noch ausgiebig gekuschelt und wenn wir es uns leisten können, bleiben wir bis mittags liegen- so wie heute, da bin ich nämlich krank und mein kleiner Schatz muss auf mich aufpassen- ich könnte ja schließlich aus dem Bett fallen… 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Diana,
      danke für deine Nachricht. Solche Schmuseeinheiten dürfen nicht fehlen ☺ Elvis will auch immer kuscheln ❤🐕

      Oh krank ist doof 🙁 Dann wünsche ich dir mal Gute Besserung 😊

      Herzliche Grüße
      Kristin

      Gefällt mir

  7. Hallo Kristin,
    wenn wir abends zu Bett gehen bekommt Anouk ein Betthupferl und eine ausgiebige Schmuseeinheit. Danach geht sie unter das Bett (immer unter mein Kopfende). Das macht sie seit dem ersten Tag. Wenn ich dann eingeschlafen bin kommt sie ins Bett, ganz vorsichtig 😇 und schmiegt sich an mich. Wenn ich morgens wach werde liegt sie, angekuschelt, neben mir. Bevor ich dann aufstehe wird dann noch ausgiebig gekuschelt. Das Geld für das Hundkissen hätte ich mir damals sparen können 😉 es liegt zwar im Schlafzimmer wird aber nicht benutzt.
    Es wurde mir was fehlen wenn sie nicht bei mir schlafen würde.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sandra,
      oh ist das niedlich ☺ Wegen mir dürfte Elvis auch immer im Bett schlafen. Wenn Herrchen da bloß nicht so streng wäre 🙁 Finde es auch total süß, wenn er kuscheln möchte 💓
      Herzliche Grüße
      Kristin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s