Veröffentlicht in Gesundheit

Woche 7 mit Hormonchip: Erfahrungsbericht Teil 2

Bereits vor knapp 3 Wochen haben wir Euch über unsere Erfahrungen mit dem Hormonchip berichtet, den Elvis jetzt seit ca. 7 Wochen hat. Teil 1 des Erfahrungsberichts könnt ihr hier nachlesen. Was sich in den letzten 3 Wochen verändert hat und welche Auswirkungen dies auf Elvis Verhalten hat, berichten wir Euch in unserem neuen Blogbeitrag.

Angekommen in Woche 7
Wie ihr wissen, waren wir vor knapp 3 Wochen noch etwas verzweifelt. Denn die lang ersehnte Veränderung, dass Elvis nicht mehr leidet und ihm endlich der schlimme Stress genommen wird, der bei ihm zahlreiche Auswirkungen auslöste, ist bis dahin nicht eingetreten. Doch wie schaut es nun weitere 3 Wochen später aus?

Es hat sich einiges verändert!

THEMA 1: Spielen
Das letzte Mal hatte ich gegen Ende des Beitrags schon angekündigt, dass sich Elvis Spielverhalten verändert hat. Und jetzt: Es ist unvorstellbar. Ich habe wieder einen Hund, der es liebt zu spielen 🙂 Wir spielen fangen durch die ganze Wohnung und den Garten oder verstecken. Elvis rennt so ziemlich allem hinterher was ich werfe. Er liebt Zerr-oder-Suchspiele. Es ist ein absoulter Traum 🙂 Für alle, die Elvis noch nicht so kennen: Er ist vorher einem Ball maximal 3x hinterher gerannt und dann war es schon ein sehr guter Tag! Generell konnte ich ihn für nichts motivieren. Ich habe regelrecht den Unterhaltungsclown gespielt und mein Bestes gegeben, um ihn in irgendeiner Form zu motivieren oder zu begeistern. Doch leider Fehlanzeige. Außer die alte Tante hat Leckerli in Petto. Dann gings. Und jetzt ist es wirklich so schön 🙂 Ich finde es wirkt sich auch sehr positiv auf unsere Bindung aus, da wir uns viel mehr miteinander beschäftigen und Elvis seither auch wieder aufmerksamer ist und mehr auf mich achtet.

20170723_130103

THEMA 2: Futtern
Auch zu diesem Thema bringen wir unsere ganz eigene Geschichte mit. Wie vor 2,5 Jahren alles begann, könnt ihr hier nachlesen. Seit einem Jahr ist Elvis wieder komplett gesund und prinzipiell hat er seitdem auch wieder einen guten Appetit. Doch es ist nochmal ein deutlicher Unterschied passiert, seit ihm der Stress genommen wurde und der Hormonhaushalt nicht mehr sein Wohlbefinden steuert. Er ist ein richtiger Vielfraß geworden, der längst nicht mehr so wählerisch ist, wie zuvor. Obwohl sein Hunger vorher auch schon echt gut war, stürzt er sich nun über alles her. Ich muss echt aufpassen, da ich das Gefühl habe, er wird nicht satt. Aber er ist immer noch schlank und Frauchen achtet schon darauf, dass er kein Pummelchen wird 😉 Wir bewegen uns sehr viel und da er wieder gerne spielt, verbrennt er dabei jetzt auch ein paar Kalorien mehr 😀 Wobei er ja nur die feinsten Leckereien bekommt und als Produktverantwortlicher von Die Lieblingbox für Hunde schon so einiges zu tun hat, um die besten Produkte für Hundefreude ausfindig zu machen.

IMG_20170420_195340_050

THEMA 3: Aufmerksamkeit & Ruhe
Was mit einhergeht, dass sich der Stress reduziert hat, ist, dass Elvis nun auch wieder deutlich aufmerksamer und entspannter bzw. ruhiger ist. Das Stresshecheln z.B. ist komplett weg. Er wirkt sehr entspannt und schläft viel mehr in Rückenlage. Generell schläft er länger, streckt alle Vieren von sich und macht einen ganz ausgeglichenen Eindruck. Zum Beispiel legt er sich auch zum Autofahren (wenn er mal vorne sitzen darf – nur innerorts) auf den Sitz und ist ganz ruhig. So kenn ich ihn gar nicht. Zuvor wurde immer aus dem Fenster geguckt und war deutlich unentspannter. Des Weiteren schläft er nachts wieder durch und der Stress bedingte Juckreiz ist viel besser geworden. Genauso hat das Grasfressen bisher nachgelassen. Elvis hatte stark mit Übersäuerung zu kämpfen, was sich durch den Stress erklären lässt. Dadurch hat er fast jeden Tag Gras gefressen, einen schlechten Output und deshalb auch einen wechselnden Hunger. Was wir unterstützend für den Säure-Basen-Haushalt verwenden, um diesen wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist das Basensalz von Anibio. Damit haben wir super Erfolg. Es ist sehr ergiebig und total einfach und geschmacksneutral in der Verabreichung. Wer mehr dazu erfahren will, kann hier vorbeischauen:
https://www.lieblingbox.de/lieblinge-shop/basensalz-anibio/#cc-m-product-11084333895

20170812_164808

THEMA 4: Schreckhaftigkeit & Geräuschempfindung
Elvis war zuvor schon immer etwas schreckhaft bzw. ängstlich. Das hat sich leider verschlimmert. Das fällt mir deutlich auf, wenn wir draußen unterwegs sind. Er zuckt schreckhaft zur Seite, wenn er an größeren Gegenständen vorbeiläuft, wie z.B. einer Mülltonne oder einem Auto, dass er erst gar nicht bemerkt hat. Genauso ist es auch bei Geräuschen. Aktuell ist es so, dass er seit 2 Tagen nicht mehr richtig Gassi gehen möchte. Dies ist dadurch bedingt, dass er leise Schüsse hört, die ihn total erstarren lassen. Er geht nicht mehr vorwärts oder rückwärts und will sofort heim getragen werden. Die Schüsse kommen teils vom Schützenhaus bzw. auch von den Feldern. Ich habe mich dann ins Auto gesetzt und 3 verschiedene Orte angefahren, um die Gassirunde erneut zu starten. Ebenfalls ohne Erfolg, denn ganz leise hat man sie immer noch gehört. Leider eine Verschlechterung im Vergleich zu vorher, die uns wieder viel Training, Zeit und Einfühlungsvermögen kosten wird, damit er an Vertrauen gewinnt :/

IMG_20170512_201317_922

THEMA 5:  Es ist schwer zu bezeichnen…
Sicherlich hat jeder schon Mal den Satz verwendet: „Das hat er noch nie gemacht“. Nun ja, auch ich hatte diesen nun schon 2x in den letzten 7 Wochen verwendet. Und jeder, der Elvis kennt, weiß, dass es die liebste Knutschkugel auf Erden ist. Deshalb ist es umso verwunderlicher, dass er sich bei zwei Männern, naja wie soll ich es schreiben „ans Hosenbein gehängt hat“. Vielleicht ist das auch etwas übertrieben formuliert 😀 Situation 1 war an meinem Geburtstag, als wir mit der Familie Essen waren und ein Mann an unserem Tisch vorbeigelaufen ist. Elvis hat nicht gebissen, aber er hat sehr lautstark dessen Schuh angebellt und ja, war halt irgendwie an seinem Bein gehangen. Ich war erstmal total schockiert, hab mich entschuldigt und dabei den Satz verwendet „Das hat er noch nie gemacht“. 😀 Situation 2 war vor ein paar Tagen, als Herrchen Geburtstag hatte und dieses Mal dessen Papa daran glauben musste. Ebenfalls gleiche Situation und gleiches Verhalten von Elvis 😦 Vielleicht ist es auch eine bestimmte Art von Hosen oder Schuhen, die ihn abschreckt. Ich weiß es nicht. Aber, das hat er vor dem Hormonchip „wirklich noch nie gemacht“ 😀

Zusammengefasst sind das die 5 Themen die sich bisher verändert haben und dir mir sehr deutlich aufgefallen sind. Zum Großteil sehr positiv, doch auch nicht ganz ohne negatives Verhalten/Erlebnisse. Bisher überwiegt für mich jedoch der positive Teil und ich bereue es bisher nicht, dass ich den Hormonchip auf Probe habe setzen lassen. Insgesamt ist Elvis deutlich entspannter, zufriedener und ausgeglichener. Jedoch sind aktuell auch keine Hündinnen in unserer Umgebung läufig. Das heißt wird werden es weiterhin sehr genau beobachten und Euch an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.

Wie sieht es denn bei Euch aus? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was hat sich bei Euch verändert? Wir freuen uns über jegliche Erfahrungsberichte, denn die große Entscheidung, ob wir eine Kastration durchführen werden, steht uns leider noch bevor :/

Herzliche Grüße & ein schönes Wochenende
Frauchen & Liebling

Autor:

Ich bin Kristin, 28 Jahre alt und habe einen kleinen Havaneserrüden namens Elvis. Beruflich arbeite ich als Projektmanagerin in der Forschung. In meiner Freizeit dreht sich alles um den Vierbeiner, wie ihr hier auf unserem Blog nachlesen könnt :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s